Es scheint das „Jahr der Streifen“ im NaturZoo Rheine zu werden. Nach den drei Tigern hat sich wieder gestreifter Nachwuchs eingestellt: Am 18. April kam in den frühen Morgenstunden ein Zebra-Fohlen zur Welt.

Gleich wie bei den Tigern handelt es sich um den ersten Nachwuchs für die (nun) Mutter: „Jule“ füllt ihre neue Rolle fürsorglich und souverän aus, so, wie es Tigerin „Naga“ ein paar Gehege weiter auch tut.

Der „Start ins Leben“ war etwas problematisch, da das Hengst-Fohlen nicht so sicher auf den Beinen stand, was bei jungen Zebras binnen Minuten nach der Geburt eigentlich der Fall ist. Aber Mutter Jule unterstützte ihren Nachwuchs, stieß das Junge immer wieder an und animierte es zum Aufstehen.

 Nach zwei Tagen dann auch Erleichterung bei den TierpflegerInnen: Das Zebra-Fohlen vollführte spielerisch kleine Sprünge und landete dabei immer „standfest“.

Aber dann verletzte sich das Junge bei den zunehmend übermütigen und vielleicht doch noch ungelenken Sprüngen am Zaun. Die Schürfwunde über dem Sprunggelenk musste über viele Tage behandelt werden. Das und den dicken Verband nahm das Fohlen aber auch an, und schließlich konnte es aus der tierärztlichen Versorgung „entlassen“ werden und durfte auch Vater „Frank“ und die zweite jungerwachsene Stute „Tesla“ im Gehege unmittelbar kennen lernen.

Bleibt zu hoffen, dass der kleine Zebra-Hengst nach diesem holprigen Start nun ohne weitere Probleme heranwachsen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here